es geht ums GanzePhilosophie

heading icon

Der menschliche Körper ist mehr als Kopf, Arme, Rücken, Bauch und Beine. Er ist zugleich das Sprachrohr unserer Seele. Wer genau hinhört und seine Sprache versteht, kann schnell und langfristig helfen.

„Niemand hält mir den Rücken frei. Das ist mir auf den Magen geschlagen. Mir fällt ein Stein vom Herzen. Die Angst sitzt mir im Nacken …“ Diese oder ähnliche Patientenaussagen sind in physiotherapeutischen Praxen nicht selten. Kein Wunder, denn eine Vielzahl körperlicher Beschwerden haben einen seelischen Ursprung.

Als Physiotherapeut langfristig Erleichterung zu verschaffen, ohne diese Ursachen zu betrachten, ist so gut wie unmöglich. Es ist eine komplexe Aufgabe, die oft über die von Hausärzten verschriebenen Anwendungen hinausgeht. Diese Erfahrung mache ich immer wieder, seit ich 1998 anfing, als Physiotherapeut zu arbeiten. Für mich ist mein Beruf auch ein Stück Berufung – Berufung, Menschen zu helfen. Ich merke jeden Tag, dass viele Gespräche und ein Kennenlernen des ganzen Menschen nötig sind, um die körperlichen Beschwerden effektiv und langfristig zu lindern.

Ich glaube an die Einheit des Menschen und die Wechselwirkungen zwischen Körper und Seele. Darum sehe ich mich als Begleiter und Helfer auf dem Weg zu mehr Lebensqualität und Wohlbefinden, nehme mir Zeit und finde gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungsstrategien für Ihre gesundheitlichen Sorgen. Als Handwerkszeug verstehe ich die Fragen, die ich Ihnen stelle. Ihre Antworten sind wie Puzzleteile, die im Laufe des Kennenlernens ein ganzheitliches Krankheitsbild ergeben. Auf dem Therapieweg nutze ich neben der klassischen Physiotherapie auch moderne, ganzheitliche Behandlungsformen wie die Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Ganzkörperwärmetherapie, Ernährungs- und Aktivangebote wie Fastenwandern und vieles mehr. Ziel ist es, gesunde, gute Verhaltensweisen zu fördern und zu verinnerlichen.